Weingut

Herbert Zillinger

Herbert und Carmen Zillinger gelten als Ausnahmetalent im Weinviertel: Das Weingut steht für Qualität ohne Kompromisse. Jeder Wein trägt seine eigene Persönlichkeit und dennoch immer die Handschrift Zillinger.

content-img
content-img

"Wir trimmen unsere Weine nie auf ein aussichtsreiches Geschäft oder eine bessere Bewertung hin. Wenn sie so gefallen, wie sie sind, dann sind wir glücklich."

– Herbert Zillinger

Goldfisch 2021

winestyle-img Fresh & Juicy
Fruchtig
Wie ein Obstkorb aus frischen Früchten: Von Zitrus über Pfirsich, Apfel, Birne, zu Kirsche, Himbeere oder Pflaume.
Würzig
Wie eine Umarmung aus kräftigeren, wärmeren Aromen von Pfeffer über Koriander, Nelken, Vanille zu Tabak und Leder.
Strukturiert, Aromatisch
14,50 €
19,33 €/L

Popcorn 2021

winestyle-img Fresh & Juicy
Fruchtig
Wie ein Obstkorb aus frischen Früchten: Von Zitrus über Pfirsich, Apfel, Birne, zu Kirsche, Himbeere oder Pflaume.
Pflanzlich
Wie belebende Kräuter, Gräser, Heu über Kamille bis hin zu Noten ätherischer Öle.
Saftig, Lebendig
11,50 €
15,33 €/L

Grüner Veltliner Hirschenreyn 2019

winestyle-img Fine & Layered
Würzig
Wie eine Umarmung aus kräftigeren, wärmeren Aromen von Pfeffer über Koriander, Nelken, Vanille zu Tabak und Leder.
Mineralisch
Wie die Vorstellung an einen nassen Stein: Manchmal kühl, salzig, leicht rauchig und meist ein straffe, griffige Textur am Gaumen. Eher ein Mundgefühl als eine Aromatik.
Fruchtig
Wie ein Obstkorb aus frischen Früchten: Von Zitrus über Pfirsich, Apfel, Birne, zu Kirsche, Himbeere oder Pflaume.
Extraktreich, Süffig
19,50 €
26,00 €/L

Grüner Veltliner Horizont 2021

winestyle-img Fine & Layered
Fruchtig
Wie ein Obstkorb aus frischen Früchten: Von Zitrus über Pfirsich, Apfel, Birne, zu Kirsche, Himbeere oder Pflaume.
Mineralisch
Wie die Vorstellung an einen nassen Stein: Manchmal kühl, salzig, leicht rauchig und meist ein straffe, griffige Textur am Gaumen. Eher ein Mundgefühl als eine Aromatik.
Strukturiert, Saftig
14,50 €
19,33 €/L

Das Weingut Herbert Zillinger: Die Avantgarde des Weinviertels

Mit 15.800 Hektar ist Weinviertel ist Österreichs größtes Weinanbaugebiet. Mit seiner klaren Linie zu Ehrlichkeit, Tiefgang, Ruhe und Ausdruckskraft ist es Herbert Zillinger gelungen, international für großes Aufsehen zu sorgen und damit auch in seiner Heimat als Ausnahmetalent herauszustechen. 

Keine Pestizide, keine Zusätze, keine Schönungsmittel, dafür vor allem eines: Zeit. Oder wie es Herbert sagen würde "Zeit der Reife". Das Ergebnis sind puristische Weine mit Alleinstellungsmerkmal. Dass er damit bei manch Kunden "anecken" würde, - wie er sagt - können wir uns fast nicht vorstellen.

So ausgewogen und trinkfreudig wie die Weine sind, kann es nicht viele Weintrinker geben, weder konventionelle oder Naturwein-Lieber, die sich diesem guten Stoff verwehren können.

Kompromisslos, herkunftsbewusst und modern im Sinne von „zurück zu den Wurzeln“ lassen sich die Weine beschreiben.

video-img

Naturwein ist nur die logische Konsequenz

Herbert Zillinger übernahm bereits als 20jähriger das elterliche Weingut im Weinviertel in Österreich. Als 2005 Carmen, seine Frau, in den Betrieb einstieg, setzen die Zillinger ihren Qualitätskurs fort und spätestens seit der Geburt ihrer ersten Tochter Amelie war klar, dass nur Naturwein, oder das nachhaltige Wirtschaften insgesamt, der einzig richtige Weg sein könne. Seit nunmehr 2016 arbeiten die Zillingers nach biodynamischen Richtlinien, zertifiziert mit dem "Respect Biodynamisch"-Label.

video-img

Grüner Veltliner ist und bleibt der Wein im Weinviertel

Wie im Weinviertel typisch, ist auch bei Herbert und Carmen der Grüne Veltliner die wichtigste Rebsorte. Aber auch Traminer, Sauvignon Blanc und Zweigelt werden gekonnt zu feinen Tropfen verarbeitet. 

Bewirtschaftet werden die Weinberge selbstverständlich biologisch, das heißt ohne chemische Dünger und Pflanzenschutzmittel. Herbert Zillinger unterstützt die Natur mit natürlichem Stickstoffdünger aus Kuh- und Schweinemist, der händisch verteilt wird.

Interview mit Herbert Zillinger

Hallo Herbert!


Was würdet ihr sagen, wofür euer Weingut und eure Weine stehen?

Herbert Zillinger: Wir stehen für lebendige, sehr puristische,Weine, die Rebsorte, Herkunft, Boden, klimatische Gegebenheiten (sprich Terroir) völlig unverfälscht und ungeschminkt wiederspiegeln.


Was macht für euch einen großen Wein aus? Oder was ist euch persönlich wichtig bei einem Wein?

Herbert Zillinger: Ein großer Wein ist in erster Linie ein Wein, der uns nachhaltig berührt. Ein großer Wein muss unseres Erachtens nach auch einen druckvollen Körper, gewisses Trinkanimo, Lebendigkeit, und vor allem perfekte Balance mitbringen. Dies sind meist Weine von handwerklich arbeitenden Bauern, deren Böden gesund und vital sind.


Hat der Klimawandel Einfluss auf euren Weinbau und ändert dies auch Dinge in eurem Schaffen?

Herbert Zillinger: Der Klimawandel beschäftig uns permanent und macht uns natürlich auch Sorgen. Wir wissen aber, dass wir mit unserer biodynamischen Arbeitsweise gegen Wetterextreme perfekt gerüstet sind, und wir damit auch einen kleinen Beitrag zur Bekämpfung der Klimakatastrophe beitragen können.


Was hat euch dazu veranlasst in Richtung Biologisch/Biodynamisch/Naturwein zu gehen?

Herbert Zillinger: Wir wollten eine Form der Landwirtschaft ausüben, die nicht auf Kosten anderer (Gesundheit von Böden, Umwelt, Mitarbeiter,…) basiert. Mit dem zunehmenden Vertrauen in die Natur haben wir gemerkt, dass vermeintliche Probleme plötzlich verschwinden und sich zunehmend eine Balance einstellt, die sich in allen Bereichen des täglichen Lebens (beruflich als auch privat) wiederspiegelt. Perfekt ausbalancierte Trauben erlauben uns eine völlig puristische Herangehensweise in der Vinifikation, was uns wiederum unserem Ideal eines unverfälschten, ehrlichen Weines näher kommen lässt.