Weingut

Kolònia 52

Annamaria und Attila sind die kreativen Köpfe hinter Kolònia 52 und hauchen der ungarischen Drachenlegende von Szent György-hegy ein vinophiles Leben ein. Auf vulkanischem Basalt, unweit vom Balaton, kreieren sie energiegeladene Naturweine, wo Legenden nicht nur erzählt, sondern geschmeckt werden!

content-img
content-img
Farbe
Art
Rebsorte
Eigenschaft

Optimum Acidum 2022

winestyle-img Fresh & Juicy
Pflanzlich
Wie belebende Kräuter, Gräser, Heu über Kamille bis hin zu Noten ätherischer Öle.
Fruchtig
Wie ein Obstkorb aus frischen Früchten: Von Zitrus über Pfirsich, Apfel, Birne, zu Kirsche, Himbeere oder Pflaume.
Animierend
17,50 €
23,33 €/L

Furmint 2022

winestyle-img Fine & Layered
Pflanzlich
Wie belebende Kräuter, Gräser, Heu über Kamille bis hin zu Noten ätherischer Öle.
Mineralisch
Wie die Vorstellung an einen nassen Stein: Manchmal kühl, salzig, leicht rauchig und meist ein straffe, griffige Textur am Gaumen. Eher ein Mundgefühl als eine Aromatik.
Erdig
Wie ein Energie strotzender Waldboden mit Aromen von Pilzen, Moos, Wurzelgemüse aber auch Dörraromen.
Animierend
23,00 €
30,67 €/L

Kolònia 52 und die Drachenlegende von Szent György-hegy

Benannt nach der einst zu seinen Füßen stehenden Kapelle des Heiligen Georgs, ranken sich Legenden um den Berg, darunter die vom Heiligen Georg und dem Drachen, der einst im Berg wohnte und über die Dorfbewohner wachte. Szent György-hegy ist eine charakteristische Erhebung am nördlichen Balaton Ufer und zeichnet sich durch riesige, 10-30 Meter hohe Basaltsäulen aus. Vor etwa 3 bis 4 Millionen Jahren entstand das Grundgestein aus pannonischen Meeres-Sedimenten, überlagert von Basalt- und Basalttuff-Schichten durch Vulkanausbrüche.

Einst ein Hügel, verrät die Höhe des Berges die ursprüngliche Oberfläche. Die Weinberge rund um den St.-Georgs-Bergs gehören zum Untergebiet "Badacsony" des Weinbaugebiets am Balaton, da die fruchtbaren Böden für den Weinbau besonders geeignet sind.

video-img

Kolónia 52 erzeugen energetische Naturweine mit vulkanischer Herkunft

video-img

Annamaria Török und Attila Francisti, die kreativen Köpfe hinter Kòlonia 52, bedienen sich dabei an verschiedensten Bodenformationen, von vulkanischen Ursprungs in Form von Basalt und etwas Kalkstein auf Einzellagen am Fuße der Erhebung. Ihre Expertise als Winzer:in haben sie bei Pionieren der biologisch-biodynamischen Landwirtschaft erlernt, darunter Stephanie und Edi Tscheppe von Gut Oggau und Gernot und Heike Heinrich aus dem Burgenland.

Die beiden haben sich in einem kleinen Haus und Keller in den Hügeln von Szent György-hegy niedergelassen, wo sie Furmint, Kekfrankos sowie kleine Parzellen von Pinot Noir neben anderen lokalen Sorten bewirtschaften. Alles mittels penibler Handarbeit und biodynamischer sowie natürlich-synergetischer Weinbaumethoden. Nach sorgfältiger Handlese wird das Lesegut in einer kleinen, elektrischen Korbpresse gepresst und anschließend in gebrauchten Fässern aus der Champagne und Österreich ausgebaut. Balaton New Faces!