Weingut

Loimer

Fred Loimer ist Trendsetter, Qualitäts-Fanatiker und Pionier der österreichischen Weinarchitektur, der bereits in den 90er Jahren einen anderen Ton vorgab.

content-img
content-img

“Der Boden als lebendiger Organismus, der fühlt und denkt. Er ist die wichtigste Ressource nicht nur in der Landwirtschaft, sondern für die Menschheit an sich.”

– Fred Loimer

Farbe
Wine Style
Art
Rebsorte
Preis
Ausverkauft

Manhart 2019

winestyle-img Fine & Layered
Floral
Wie eine duftende Blumenwiese mit Noten wie Rosen- und Jasmin-Blüten und zarten Wiesenkräutern.
Fruchtig
Wie ein Obstkorb aus frischen Früchten: Von Zitrus über Pfirsich, Apfel, Birne, zu Kirsche, Himbeere oder Pflaume.
Geschmeidig, Saftig
15,50 €
20,67 €/L
Ausverkauft

Muskateller mit Achtung 2017

winestyle-img Fine & Layered
Floral
Wie eine duftende Blumenwiese mit Noten wie Rosen- und Jasmin-Blüten und zarten Wiesenkräutern.
Pflanzlich
Wie belebende Kräuter, Gräser, Heu über Kamille bis hin zu Noten ätherischer Öle.
Strukturiert, Saftig
19,50 €
26,00 €/L

Fred Loimer’s Weine sind spielerische Individuen mit Handschrift, wegweisend für das moderne Kamptal

Langenlois ist die Hauptstadt des Kamptals, zumindest wenn es um Wein geht. Vom Süden, wo sich der Kamp zur Donau öffnet, erhält Langenlois viel Sonne und Wärme, das Waldviertel im Norden schickt die kühle Luft. Ebenso kontrastreich sind die Bodengegebenheiten: die Weingärten stehen auf meterdicken Lössschichten, Sandstein und Glimmerschiefer, welche zu 95 Prozent mit weißen Rebsorten bestockt sind.

Fred Loimers Rebflächen betragen insgesamt 45 Hektar, Lokalmatador ist selbstverständlich ganz klar der Grüne Veltliner, 30 Prozent sind mit Rheinriesling bepflanzt. Die Weine sind keine Schwergewichte oder fette Bomben, sie sind feingliedrige Leichtgewichte und spielerische Individuen, die die Handschrift Loimers tragen und wegweisend für das moderne Kamptal sind.

video-img

Die Idee der biologisch-dynamischen Landwirtschaft ist die sogenannte Hofindividualität

Nicht mehr und nicht weniger als die Zukunft des Weines, wie Fred Loimer überzeugt ist. Die Umstellung auf eine biologisch-dynamische Landwirtschaft begann im Jahre 2006 und war damals noch für viele Neuland, aber voller Verheißungen. Viele Winzer:innen schlossen sich dieser Überzeugung jedoch an und die Gemeinschaft “respekt-BIODYN” wurde gegründet. Eine Idee, die Biodynamie konsequent im Weinbau umzusetzen und seinen Bauernhof als lebendigen Organismus zu betrachten der all das produziert, was für eine gesunde Landwirtschaft benötigt wird.

“Der Boden als lebendiger Organismus, der fühlt und denkt. Er ist die wichtigste Ressource nicht nur in der Landwirtschaft, sondern für die Menschheit an sich. Dieser Respekt vor dem Boden ist sicher der größte Unterschied zur klassischen Landwirtschaft”, so Fred Loimer.